Moderator: Hits der 70er bis Heute
 
 
Der Terrorverdächtige Anis Amri
(Bildquelle: Bundeskriminalamt)
 
Ravensburg
Donnerstag, 22. Dezember 2016

Terrorverdächtiger war in Ravensburg in Abschiebehaft

Spur nach Weihnachtsmarkt-Anschlag führt in die Region

Nach dem Anschlag auf einen Weihnachtsmarkt in Berlin führt eine Spur an den Bodensee und nach Oberschwaben. Der Südwestrundfunk (SWR) berichtet, dass der flüchtige Terrorverdächtige Anis Amri vor einigen Monaten bereits in Abschiebehaft in der Justizvollzugsanstalt Ravensburg gesessen hatte. Amtsgericht und JVA Ravensburg hatten dies dem SWR bestätigt.

Den Berichten der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalt zur Folge, war der 24-Jährige mit gefälschten Papieren in einem Fernbus bei Friedrichshafen aufgegriffen worden. Anschließend wurde er in die JVA Ravensburg eingeliefert. Nach zwei Nächten ließen ihn die Justizbeamten wieder gehen, nachdem die zuständige Ausländerbehörde in Kleve (Nordrhein-Westfalen) dies angeordnet hatte. Im dortigen Bundesland sei er bereits als so genannter „Gefährder“ eingestuft worden. Dies hatte der nordrhein-westfälische Innenminister Ralf Jäger (SPD) in einer Pressekonferenz in Düsseldorf bekannt gegeben. Nach übereinstimmenden Berichten von Süddeutscher Zeitung, NDR und WDR soll der Gesuchte Kontakt zum so genannten Islamischen Staat gehabt haben. Der BR berichtet über Verbindungen in die Salafistische Szene.

Am Montag (19.12.) fuhr gegen 20:00 Uhr in Berlin ein Sattelschlepper Typ Scania nebst Auflieger mit polnischem Kennzeichen von der Kantstraße kommend in die Einfahrt des Weihnachtsmarktes an der Gedächtniskirche am Breitscheidplatz. Das Fahrzeug erfasste auf dem Weihnachtsmarkt zahlreiche Personen und kam nach 60-80 Metern auf der Budapester Straße zum Stehen. Zeugenaussagen zufolge entfernte sich eine Person kurz darauf vom Fahrzeug und ist seitdem flüchtig. Elf Menschen starben. Im LKW soll Amri zudem den Fahrer des polnischen Transportunternehmens erschossen haben, der sich nach jüngsten Medienberichten, wohl einen Kampf mit dem Terrorverdächtigen geliefert hatte. Er soll auch ins Lenkrad gegriffen und noch Schlimmeres verhindert haben. Dafür bezahlte er mit seinem Leben.

Öffentliche Fahndung nach dem Terrorverdächigen Anis Amri
Der Generalbundesanwalt und das Bundeskriminalamt (BKA) bittet um Ihre Mithilfe! Fahndung nach Anis AMRI im Zusammenhang mit dem Anschlag auf den Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz in Berlin am 19.12.2016 - bis zu 100.000 Euro Belohnung.

Das Bundeskriminalamt fahndet im Auftrag des Generalbundesanwalts mit Unterstützung aller Polizeien der Länder und des Bundes wegen dringendem Tatverdacht nach

Anis AMRI, 24 Jahre alt, geboren in Tunesien.

Anis AMRI ist 178 cm groß, wiegt circa 75 kg, hat schwarze Haare und braune Augen. Vorsicht: Er könnte gewalttätig und bewaffnet sein!

Bundesanwaltschaft und BKA bitten um Ihre Unterstützung:
Wer kann Angaben zu gegenwärtigen oder früheren Aufenthaltsorten der Person machen?

Wenn Sie die gesuchte Person sehen, benachrichtigen Sie die Polizei. Bringen Sie sich selbst nicht in Gefahr, denn die Person könnte gewalttätig und bewaffnet sein!

Für Hinweise, die zur Ergreifung des Beschuldigten führen, ist eine Belohnung von bis zu 100.000 Euro ausgesetzt.

Hinweise bitte an das
Bundeskriminalamt
Tel.: 0800-0130110 (gebührenfrei),
oder an jede andere Polizeidienststelle.


Tags:
anisamri terror fahndung berlin



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:
Vermisstensuche nach Mindelheimer Patienten - 80-Jähriger mit Schlafanzug unterwegs
Am frühen Sonntagmorgen wurde ein 80-jähriger Patient der Kreisklinik Mindelheim durch den diensthabenden Arzt als abgängig gemeldet. Daraufhin wurde das ...
Randalierer verwüstet Kaufbeurer Innenstadt - Täter wirft mit Stühlen und Fahrrädern um sich
Um etwa 03:30 Uhr wurde der Polizeiinspektion Kaufbeuren durch einen aufmerksamen Anwohner eine randalierende Person gemeldet, welche in der Kaiser-Max-Straße ...
Zwei Haftbefehle am Bahnhof Lindau vollstreckt - Haftbefehle gegen 32-Jährigen wegen Verkehrsverstößen
Am Lindauer Bahnhof kontrollierten am Freitagnachmittag Beamte der Grenzpolizei Lindau einen 32-jährigen Deutschen, der zuvor mit dem Zug aus Österreich ...
Körperverletzung durch Gruppe Jugendlicher in Lindau - 18-Jähriger erhält mehere Schläge ins gesicht
In der Nacht auf Samstag, 19.10.2019, gg. 01.20 Uhr, wurde der Polizei in Lindau eine Körperverletzung mitgeteilt. Ein 18-jähriger Lindauer war mit einer ...
Zeugenaufruf zu Diebstahl aus Lindauer Hotel - Täter erbeutete 200€ aus einer Handtasche
Zu einem Diebstahl ist es am Mittwoch zur Mittagszeit in einem auf der Insel befindlichen Hotel gekommen. Hier hörte eine Angestellte gegen 11.45 Uhr ...
Ergebnis des "Länderübergreifenden Sicherheitstags" - Polizeipräsidium Schwaben Süd/West mit Zusammenfassung
Am gestrigen Tag fand der länderübergreifende Sicherheitstag statt. Neben Bayern beteiligten sich auch noch die Bundesländer Baden-Württemberg, ...
© 2019 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Richard-Wagner-Str. 14 • 87525 Sonthofen - Tel: 08321-676 1360
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
Lisa Pac
Helium
 
Coldplay
Adventure Of A Lifetime
 
Alle Farben & Janieck
Little Hollywood
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Wolf gesichtet
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Unfall auf B308 bei Oberstaufen
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Schwerer Unfall auf B308
 
 
Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum