Moderator: Hits der 70er bis Heute
 
 
Die Trucker beim Gruppenfoto vor der Abfahrt. Auch viele Besucher kamen nach Landshut
(Bildquelle: Johanniter Weihnachtstrucker | Tobias Grosser)
 
Allgäu/Landshut
Dienstag, 27. Dezember 2016

Johanniter-Weihnachtstrucker sind unterwegs

Vier Konvois mit 48.653 Hilfspaketen starteten nach Südosteuropa

Am 26. Dezember stand die Innenstadt von Landshut ganz im Zeichen der Johanniter-Weihnachtstrucker. Hunderte von Besuchern hatten sich bei trockenen Wetter eingefunden, um bei der feierlichen Verabschiedung der ehrenamtlichen Helfer dabei zu sein. Sie machten sich in vier Konvois auf den Weg nach Südosteuropa, um ein wenig weihnachtliche Freude zu notleidenden Kindern und Familien zu bringen.

In diesem Jahr war der Andrang seitens der Helfer ganz besonders groß. Denn die Johanniter hatten die bislang auf Bayern beschränkte Aktion erstmals auf die Landesverbände Baden-Württemberg, Sachsen-Anhalt-Thüringen sowie Teile der Landesverbände Hessen/Rheinland-Pfalz/Saar und Sachsen ausgeweitet. „Wir freuen uns sehr, dass wir auch in den neu hinzugekommenen Regionen so viele Menschen von der guten Sache des Weihnachtstruckers überzeugen konnten“, sagt Andreas Hautmann, Mitglied des Landesvorstandes der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. - Landesverband Bayern „So können wir noch mehr bedürftigen Menschen über die harten Wintermonate helfen.“

Am frühen Nachmittag des zweiten Weihnachtsfeiertages wurden die ehrenamtlichen Brummifahrer, Helferinnen und Helfer der Johanniter-Weihnachtstrucker an ihrem traditionellen Startpunkt in Landshut von Oberbürgermeister Hans Rampf und Andreas Hautmann, Mitglied des Landesvorstandes der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. - Landesverband Bayern, verabschiedet. Zuvor hatten Dekan Siegfried Stelzner und Kaplan Philipp Werner den Truckern einen ökumenischen Reisesegen gegeben.

Nun befinden sich die 38 Sattelschlepper auf der mehrere Tausend Kilometer langen Reise nach Albanien, Bosnien sowie Nord- und Zentral- Rumänien, um die liebevoll verpackten Päckchen, die seit Ende November gespendet wurden, an bedürftige Menschen zu verteilen. Sie enthalten dringend benötigte Grundnahrungsmittel, Hygieneartikel sowie ein kleines Geschenk und Süßigkeiten für Kinder.

AllgäuHIT-Bildergalerie
Abfahrt Johanniter Weihnachtstrucker
 
       
 
       

Auch in unserem Landkreis beteiligten sich wieder etliche Kindergärten, Schulen, Vereinen, Unternehmen und Privatpersonen an der Aktion. Wenn alles reibungslos verläuft, können die Helfer nach ihrer fünftägigen Mission am Silvesternachmittag wieder Zuhause begrüßt werden.

​Michael Struck aus Unterthingau ist seit vielen Jahren ehrenamtlich bei den Johannitern im Regionalverband Allgäu tätig. Dort ist er unter anderem als Regionaljugendleiter aktiv und hat als solcher engen Kontakt zu den Aktiven im Schulsanitätsdienst. Er leitet auch die Johanniter Weihnachtstrucker Aktion im Allgäu. Seit einigen Jahren begleitet er den Konvoi Rumänien Nord. Für Radio AllgäuHIT hat er sich Zeit genommen, uns ein paar Fragen zu beantworten.

Herr Struck, was treibt einen an, jedes Jahr an Weihnachten diesen langen Weg auf sich zu nehmen und Hilfspakete zu befördern?

Als erstes, dass es eine gute Tat ist. Als zweites, dass man sieht wo das Paket hingeht. Man erkennt also auch die Wertschätzung an den Augen der Kinder. Und am meisten treibt mich an der Johanniter Weihnachtstrucker Aktion an, dass wir die Pakete noch direkt an die Bedürftigen übergeben. Aber mittlerweile auch die Gemeinschaft der Trucker, wenn man sich trifft, sich freut, Weihnachten zusammen verbringt, fast schon wie so eine kleine Familie. Das treibt mich an.

Und was geht einem durch den Kopf, wenn man vor Ort ist und die Pakete übergibt?

Als wir die ersten Male mitgefahren sind, war es natürlich ein atemberaubendes Erlebnis. Man hat die Leute gesehen, man hat die Gesichter gesehen, man hat die Freude erkannt, wenn das Päckchen ankommt. Ich bin selbst Vater von vier Kindern und irgendwann kam der Moment, dass wir Fotos gemacht haben, die Bilder gesehen haben und dann haben wir uns gefragt, wie würden wir uns fühlen, wenn man uns da fotografiert während wir ein Hilfspaket empfangen müssen. Wir haben uns dann erst ein bisschen geschämt aber durch viele Gespräche auch mit den Leuten vor Ort – mit Händen und Füßen natürlich. Ich bin kein Rumäne – hat sich das so entwickelt und man sieht, dass das Paket Weihnachten ist. Die Leute freuen sich drüber und wir freuen uns, dass wir sie ihnen bringen können. Und eigentlich ist es nicht mehr – ein Stück Weihnachten.

Radio AllgäuHIT ist offizieller Medienpartner
der Johanniter-Weihnachtstruckeraktion im Allgäu!


Tags:
johanniter weihnachtstrucker juh



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:
„LaVista“ soll an die JVA Memmingen kommen - Johanniter bitten um Unterstützung für Kinder von Strafgefangenen
Wenn der Papa ins Gefängnis muss, steht die ganze Familie vor einer Zerreißprobe. Kinder leiden hierbei besonders. Viele von ihnen stellen sich das ...
Gestiegene Anforderungen im Katastrophenschutz - Johanniter bitten um Unterstützung beim Aufbau einer neuen Einheit
In den vergangenen Jahren haben sich die Gefahrenlage und damit die Herausforderungen im Katastrophenschutz stark verändert. Immer häufiger werden die ...
Stadt Memmingen führt Notfallübung durch - Stabsrahmenübung des Katastrophenschutzes
„Samstagmorgen gegen 09:00 Uhr: Verschiedene Anwohner am Hühnerberg rufen den Notruf und klagen über einen merkwürdig stechenden Geruch. Kurz darauf ...
Sechs Vermisstensuchen in vier Tagen für die Johanniter - Ohne Ehrenamt wäre schnelle und effiziente Hilfe nicht denkbar
„So etwas haben wir in den letzten Jahren noch nicht erlebt. Von Freitag Nachmittag bis Montag Abend waren unsere ehrenamtlichen Einsatzkräfte bei insgesamt 6 ...
Spielberichte der Vorbereitungsspiele des ESVK - Ein Sieg und eine Niederlage gegen Dornbirn und Winterthur
Am Wochenende begann für den ESV Kaufbeuren die Vorbereitung mit zwei Partien. Einmal gegen den EHC Winterthur aus der Schweiz und einmal gegen den Dornbirner EC ...
Neuer Rettungsdienstleiter bei den Johannitern - Markus Heinrich übernimmt Leitung des Regionalverband Allgäu
Markus Heinrich hat zum 1. August 2019 die Position als hauptamtlicher Rettungsdienstleiter bei den Johannitern im Regionalverband Allgäu übernommen. Sein ...
© 2019 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Richard-Wagner-Str. 14 • 87525 Sonthofen - Tel: 08321-676 1360
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
Roxette
The Look
 
Avicii
Heaven
 
Dua Lipa
Hotter Than Hell
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Sonthofen-Burgberg
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Gastromesse im C+C Oberallgäu
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
AllgäuHIT startet digitale Offensive
 
 
Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum