Moderator: Hits der 70er bis Heute
 
 
Agentur für Arbeit
(Bildquelle: Bundesagentur für Arbeit)
 
Allgäu
Dienstag, 7. Januar 2014

Leichter Anstieg der Arbeitslosigkeit im Allgäu

Mit 3,2 Prozent herrscht fast Vollbeschäftigung

Die Zahl der Arbeitslosen ist im Allgäu und am bayerischen Bodensee leicht angestiegen. Wie die Arbeitsagentur in Kempten mitteilte sind über 400 Menschen mehr arbeitslos gemeldet als noch vor einem Monat. Die Quote stieg um 0,1 Prozent auf 3,2 Prozent. Vor allem jahreszeitliche Gründe werden genannt.

„Im Dezember meldeten sich wieder mehr Menschen arbeitslos, jedoch fiel der Zuwachs niedriger aus als im letzten Jahr. Ein Grund ist sicher auch die für die Jahreszeit milde Witterung, die Tätigkeiten in Außenberufen weiter zuließ“, sagt Horst Holas, stellvertretender Leiter der Agentur für Arbeit  Kempten-Memmingen. „Zusätzlich verschieben manche Arbeitgeber kurz vor den Feiertagen geplante Einstellungen von Mitarbeitern auf die Zeit nach dem Jahreswechsel.“

Im Dezember erreichte die Arbeitslosenquote den Wert von 3,2 Prozent. Sie lag damit um 0,1 Prozentpunkte über der Novembermarke. Vor einem Jahr bewegte sich der Vergleichswert bei 3,3 Prozent. Aktuell waren 11.438 Frauen und Männer bei den Vermittlern der Arbeitsagentur und in den sieben Jobcentern gemeldet, 400 mehr als im November. Wenn man sich die Bewegungen auf Seiten der arbeitslosen Menschen betrachtet, fällt auf, dass sich gut 450 Kräfte weniger arbeitslos meldeten als im November. Gleichzeitig konnten ähnlich viele Frauen und Männer ihre Arbeitslosigkeit wieder beenden wie im Vormonat. In Zahlen: 3.560 Frauen und Männer sprachen neu bei den Vermittlern vor, gut 3.100 konnten ihre Arbeitslosigkeit wieder beenden.

Schwerpunkte bei den Abmeldungen bildeten die Bereiche Gastronomie, Lagerwirtschaft, Verkauf und Reinigungsgewerbe.

Vorweihnachtliche Ruhe auf dem Stellenmarkt
Arbeitgeber suchten im Dezember weniger zusätzliche Mitarbeiter als in den Monaten zuvor. Knapp 1.000 Stellen kamen neu zur Besetzung herein, 83 weniger als im November. Stabilität zeigt der Vergleich mit den Daten des Vorjahres, denn im Dezember des vergangenen Jahres lag der Kräftebedarf auf demselben Niveau.

Aktuell bestand Bedarf an neuen Mitarbeitern in den Bereichen Metallbearbeitung, Maschinenbau sowie Elektro- und Energietechnik. Hier gab es gut 180 zusätzliche Beschäftigungsmöglichkeiten zu besetzen. Für eine Tätigkeit in Arztpraxen sowie in der Kranken- und Altenpflege wurden ebenfalls Kräfte gesucht. Des Weiteren herrschte rege Nachfrage nach Fachkräften im Logistiksektor und in der Gastronomie. Insgesamt waren für Vermittlungsbemühungen 3.523 Stellenangebote verfügbar.

Die Personengruppen
Die verschiedenen Altersgruppen sind auf dem Arbeitsmarkt unterschiedlich stark von Arbeitslosigkeit betroffen. Ungünstig sah es auch im Dezember für Menschen jenseits von 50 Jahren aus. Innerhalb eines Monats waren in dieser Personengruppe knapp 130 Frauen und Männer zusätzlich arbeitslos gemeldet, 4.300 waren es insgesamt. Mehr als 37 Prozent aller arbeitslosen Menschen zählen mittlerweile zur Generation 50-Plus, jeder Vierte ist 55 Jahre oder älter.

Bessere Chancen auf eine neue Arbeitsstelle haben Jüngere bis zu 25 Jahren. In dieser Altersgruppe waren im Dezember 1.165 Kräfte arbeitslos. Etwa jeder zehnte Arbeitslose gehörte zu diesem Personenkreis.

Kleine Lichtblicke gab es bei einer anderen Gruppe. Unter den Menschen, die bereits ein Jahr und länger ohne Beschäftigung sind, waren im Dezember 30 Kräfte weniger arbeitslos als im November. Knapp 20 Prozent aller arbeitslosen Menschen zählten zu diesem Personenkreis.

Regionale Entwicklungen
Im Dezember war der Arbeitsmarkt in den einzelnen Wirtschaftsräumen des Allgäus von unterschiedlichen Entwicklungen geprägt. In den meisten Regionen des Agenturbezirks war eine Zunahme bei den arbeitslosen Menschen zu verzeichnen. In den von gewerblich-technischen Produktionen geprägten Arbeitsmärkten in Memmingen, Kempten und Marktoberdorf fiel die Zunahme moderat aus. Demgegenüber konnte das südliche Oberallgäu sogar mit einem Rückgang um 60 Personen punkten. Hier spielte der Start des Vorweihnachtsgeschäfts im Tourismus eine Rolle.

Die Regionen Mindelheim, Memmingen und Marktoberdorf meldeten bei der Arbeitslosenquote weiterhin eine Zwei vor dem Komma – wie schon in den Monaten zuvor. Im Landkreis Lindau erreichte die Arbeitslosenquote mit drei Prozent denselben Wert wie im November. Kaum schlechter fiel das Ergebnis im Wirtschaftsraum Kempten mit einer Arbeitslosenquote von 3,3 Prozent aus. Weitgehende Stabilität bot der Arbeitsmarkt im Wirtschaftsraum Kaufbeuren mit einer Arbeitslosenquote von vier Prozent.

Entwicklung in der Arbeitslosenversicherung und in der sozialen Grundsicherung
Seit Einführung der sozialen Grundsicherung werden arbeitslose Menschen von der Arbeitsagentur und in den Jobcentern betreut. Vor allem im Bereich der Arbeitslosenversicherung legte die Zahl arbeitslos gemeldeter Menschen in den letzten beiden Monaten aus saisonalen Gründen vorübergehend zu. Von knapp 6.600 gemeldeten Frauen und Männern ging es im Dezember um 340 Kräfte auf mehr als 6.900 arbeitslose Menschen nach oben. Vor einem Jahr war die Agentur für Arbeit sogar für über 7.000 Frauen und Männer zuständig. Deutlich geringere Veränderungen ergaben sich in der sozialen Grundsicherung. Bei den sieben Jobcentern waren im Dezember 4.510 Menschen arbeitslos gemeldet. Im Vergleich zum Monat zuvor bedeutete das einen Zuwachs um 59 Personen.


Tags:
wirtschaft allgäu bodensee arbeitslosenzahlen



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:
Löscharbeiten in Wasserburg abgeschlossen - Brandwache für die Nacht ist gestellt
Nach dem Großbrand auf einem Werftgelände in Reutenen sind die Löscharbeiten etwa seit 16.30 Uhr abgeschlossen. Eine Brandwache für die Nacht wird ...
Hakenkreuzschmierereien in Wasserburger Bankfiliale - Polizeiinspektion Lindau bittet um Hinweise
Im Zeitraum von Samstag bis Sonntag kam es in einer Bankfiliale am Lindenplatz zu Hakenkreuzschmierereien. Dabei wurden im Innenraum mit einem Kugelschreiber auf ...
Missverständnis zwischen Fotografen und Passanten - Lindauer Polizei umsonst ausgerückt
Am Mittwoch wollte ein Fotograf ein tolles Motiv einfangen und stieg hierzu auf der Bahnbrücke über die B12 übers Geländer. Ein Zeuge dieser ...
Langjährig gesuchter Italiener bei Lindau festgenommen - Täter mit zwei Haftbefehlen gesucht
 Am Samstagmorgen (9. November) haben Bundespolizisten am Grenzübergang Lindau-Zech einen Busreisenden verhaftet, der seit mehreren Jahren unter anderem mit ...
Vollbrand einer Werkstatt in Wasserburg am Bodensee - Boote im Wert von 10 Millionen Euro gefährdet
Seit etwa 09.00 Uhr stehen Teile einer Bootswerft im Wasserburger Stadtteil Reutenen in Brand. Die Feuerwehr ist noch immer mit Löscharbeiten beschäftigt. Die ...
Funklöcher bremsen die Allgäuer Wirtschaft - Dr. Andreas Kopton: "Der Leidensdruck ist enorm"
Es gibt erhebliche Lücken im bayerischen Mobilfunknetz. Das zeigen die Ergebnisse einer heute von Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger veröffentlichten Messung. ...
© 2019 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Richard-Wagner-Str. 14 • 87525 Sonthofen - Tel: 08321-676 1360
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
Mike Perry feat. Shy Martin
The Ocean
 
Declan J Donovan
Homesick
 
Coldplay
Hymn For The Weekend (Seeb Remix)
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
AllgäuHIT startet digitale Offensive
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Wolf gesichtet
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Unfall auf B308 bei Oberstaufen
 
 
Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum