Moderator: Hits der 70er bis Heute
Sendung: Guten Abend Allgäu
 
 
Symbolbild Kundgebung
(Bildquelle: AllgäuHIT/Pixabay)
 
Kempten
Dienstag, 25. Juli 2017
Streikaufruf einzelner Firmen in Kempten und Memmingen
Klares Signal der Einzelhandelsbeschäftigten

Unter dem Motto „Uns reicht‘s“, ruft die Gewerkschaft ver.di die Beschäftigten der Firmen Dehner Gartencenter Kempten und Memmingen, Esprit Kempten, Galeria Kaufhof Kempten, Real Kempten und H&M Kempten und Memmingen zum Streik auf.
Heute Vormittag um 10:15 Uhr findet eine Kundgebung am Forum Allgäu in Kempten statt.

Treffpunkt aller Streikenden um 9:00 Uhr vor dem Gewerkschaftshaus in Kempten.
Ab 9:50 Uhr Demozug über die Königstrasse zum Forum Allgäu in Kempten.
Ab ca. 10.15 Uhr Kundgebung mit Aktion vor dem Forum.
Das Ende der Versammlung ist für 10:45 Uhr angesetzt.

Die über fünfhundert Streikaktionen im bayerischen Einzelhandel brachten zwar Bewegung in die Tarifverhandlungen und ein neues Angebot, ein Durchbruch in der dritten Verhandlungsrunde konnte aber nicht erzielt werden. Dazu liegt nach Auffassung von ver.di das Angebot zu weit von den Erwartungen der Beschäftigten entfernt. Die Arbeitgeber rückten nach zwei Monaten nun endlich von ihrem Vorhaben ab, nicht tabellenwirksame Einmalzahlungen als Ersatz für eine Reallohnsteigerung und Anhebung des Niveaus im Einzelhandel anzubieten. Ihr Angebot von 2,0 % nach zwei Nullmonaten in diesem Jahr, und 1,8 % im nächsten Jahr, bedeutet Reallohnsenkungen und die Gefahr der akuten Altersarmut wird nicht verkleinert.

 

„Nur der massiven Bewegung in den Betrieben ist das neue Angebot der Arbeitgeber zu verdanken. Aber auch mit diesem neuen Angebot haben die Beschäftigten real am Jahresende weniger Geld in der Tasche als am Jahresanfang, da es die Preissteigerungen nicht ausgleicht“, erklärt Manuela Karn, ver.di Gewerkschaftssekretärin im Allgäu.

„Vor dem Hintergrund, dass 70% der Beschäftigten im Einzelhandel akut von Altersarmut bedroht sind, helfen deutliche Entgelterhöhungen und eine gesetzliche Rentenreform zugunsten der Beschäftigten, um Menschen ein würdevolles Leben im Alter zu ermöglichen. Davon ist das Angebot noch weit entfernt.“, erläutert Hubert Thiermeyer die Ablehnung der ver.di Tarifkommission.

 

Hintergrundinformation:

Im Einzel- und Versandhandel in Bayern arbeiten ca. 500.000 Beschäftigte, davon fallen ca. 300.000 Beschäftigte unter die Geltung des Tarifvertrags. Für den Einzelhandel fordert ver.di eine Entgelterhöhung um 1 € in der Stunde und 100 € im Monat für die Auszubildenden, sowie die sogenannte Allgemeinverbindlichkeitserklärung der Tarifverträge, damit sie für alle Beschäftigte im Einzelhandel gelten.

In der ersten Tarifverhandlung am 2. Mai haben die Arbeitgeber ein erstes Angebot vorgelegt. Nach zwei Nullmonaten soll es 1,5% mehr Entgelt geben. In 2018 soll es weitere 1% Entgelterhöhung geben. Die Laufzeit des neuen Tarifvertrages soll 24 Monate betragen. Die Forderung nach einer Allgemeinverbindlichkeit der Tarifverträge im Einzelhandel lehnten die Arbeitgeber kategorisch ab.

In der zweiten Tarifverhandlung am 14.06.2017 ergänzten die Arbeitgeber ihr Angebot um eine Einmalzahlung von je 150 € in 2018 und 2019.

Im Vorfeld der Tarifrunde führte ver.di eine breite Beschäftigtenbefragung im bayerischen Handel durch, an der sich knapp 4.000 Beschäftigte beteiligt hatten. Dort haben 51% angegeben, ihr Arbeitseinkommen reicht nicht aus und 45% stimmten der Aussage zu, ihr Arbeitseinkommen reiche gerade so zum Leben aus. Ebenfalls antworteten 65% mit einem klarem „Nein“ auf die Frage, ob ihre Rente zum Leben reichen wird. Weitere 31% antworteten auf diese Frage mit einem „eher Nein“.

 

 

 

 


Tags:
ver.di tarifverhandlungen streikaufruf allgäu



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:
Begrüßenswerte Tariferhöhung - Johanniter verbessern Bezahlung für soziale Berufe
Die Tarifverhandlungen zwischen den Dienstgeber- und Dienstnehmervertretern in der Arbeitsrechtlichen Kommission der Johanniter (AKJ) laufen seit Anfang des Jahres. Aus ...
Schließung des Margaretha- und Josephinenstifts Kempten - Ver.di: Erste Verhandlung wenig erfreulich
Am Donnerstag fanden die erste Verhandlung zwischen der Geschäftsleitung und dem durch ver.di und Rechtsanwalt Eisele vertretenen Betriebsrat des Margaretha- und ...
Kundgebung vor dem Real Markt in Memmingen - ver.di-Streikaufruf für Beschäftigte der real GmbH in Bayern
Beschäftigte der SB Warenhauskette real GmbH werden in Bayern dieses Wochenende zum Streik aufgerufen. Hintergrund ist, dass die real Geschäftsführung aus ...
Bauarbeiter aus Kaufbeuren nehmen Kurs auf Berlin - „Dampfablassen“ in der Hauptstadt
Bauarbeiter aus Kaufbeuren lassen Dampf ab in Berlin: Auf den heimischen Baustellen herrscht „dicke Luft“, so die Bau-Gewerkschaft. Die Stimmung unter den ...
Allgäuer Rewe-Märkte bis 22 Uhr geöffnet? - Von zerstörter Freude und Ablehnung
Einkäufe im bayerischen Allgäu bis 22 Uhr erledigen? Das verstanden viele, die den aktuellen Rewe-Prospekt gelesen hatten. Während einerseits Freude ...
Mehrere Zugausfälle durch Streik beim alex - Gewerkschaft EvG fordert mehr Geld und 39-Stunden-Woche
Die Gewerkschaft EvG hat die Mitarbeiter des "alex" zu Warnstreiks aufgerufen. Am Montagmorgen zwischen 6 und 10 Uhr kam es dadurch zu Zugausfällen ...
© 2018 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Richard-Wagner-Str. 14 • 87525 Sonthofen - Tel: 08321-676 1360
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
Axwell Ingrosso
Dreamer
 
Rag´n´Bone Man
Skin
 
No Angels
Daylight In Your Eyes
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Hergensweiler: Auto überschlägt sich
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
1. FC Sonthofen - TSV Kottern
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Das Oktoberfest steht bevor
 
 
 
Radio einschalten