Moderator: Hits der 70er bis Heute
Sendung: Wach durch die Allgäuer Nacht
 
 
Hier kommt die Bildunterschrift rein!
(Bildquelle: AllgäuHIT/Johanniter Allgäu)
 
Allgäu
Mittwoch, 14. Juni 2017
Johanniter Allgäu geben Erste-Hilfe-Tipps
Was tun bei Wespen- oder Mückenstichen?

Was tun bei Wespen- oder Mückenstichen? Johanniter geben Erste-Hilfe-Tipps
Kaum hält der Sommer langsam Einzug, schon sind sie wieder da, die summenden und sirrenden Plagegeister: An heißen Tagen vergällen Wespen den Genuss von Süßspeisen oder –getränken im Freien. Nachts sind lästige Stechmücken wahre Meister darin, uns Menschen um den Schlaf zu bringen.

Die Johanniter geben Tipps, wie man Stiche vermeiden kann und welche Erste-Hilfe-Maßnahmen man im Fall eines Mücken- oder Wespenstiches ergreifen sollte. Denn richtiges Handeln kann überlebenswichtig sein. Da Mücken meist nachtaktiv sind, heißen die einfachsten Schutzmaßnahmen ab der Dämmerung: lange, feste Hose, langärmelige Oberbekleidung und Strümpfe oder Socken. Insektengitter an den Fenstern helfen die Wohnung vor den Mücken zu schützen. 

Einen weiteren Schutz bieten gängige Abwehrmittel auf Duftstoffbasis.
Besonders für Balkon und Terrasse eignen sich natürliche abstoßende Duftstoffe wie Citronella in Kerzen. „Nach einem Mückenstich hilft es, die Einstichstelle zu kühlen, am besten mit einem feuchtkalten Tuch. Eiswürfel eignen sich nicht, denn sie sind zu kalt. So kann es zu Erfrierungen kommen. Gels und Salben aus der Apotheke lindern den Juckreiz, wirken abschwellend und entzündungshemmend. Und auch wenn es schwer fällt: nicht kratzen! Dadurch entsteht eine Eintrittspforte für Erreger, die von den Fingernägeln aus übertragen werden und Hautinfektionen auslösen können“, erklärt Julian Stumm, der Sachgebietsleiter Ausbildung der Johanniter im Allgäu.

In unseren Breitengraden sind Mückenstiche zwar unangenehm, aber meist harmlos. Gefährlicher kann es bei Stichen von Bienen oder Wespen werden. „Ein Stich im Bereich des Mundraums kann schnell lebensbedrohlich werden, da unsere Schleimhäute empfindlich reagieren, anschwellen und möglicherweise die Atemwege verschließen“, so Julian Stumm. „Als Sofortmaßnahmen sollte man Betroffene, die bei Bewusstsein sind, Eis lutschen lassen oder ihnen kalte Getränke in kleinen Schlucken geben.

Auch feucht-kalte Umschläge, um den Hals helfen.“ Auf alle Fälle muss die Notrufnummer 112 gewählt werden! Dies gilt vor allem nach einem Insektenstich, wenn eine Allergie bekannt ist, der Gestochene über Atemnot klagt oder erbricht. Wie man bei Insektenstichen richtig handelt, erfährt man bei einem Erste-Hilfe-Kurs der Johanniter. (PM)


Tags:
mücken wespen stich allgäu


© 2017 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Richard-Wagner-Str. 14 • 87525 Sonthofen - Tel: 08321-676 1360
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
ALLGÄUHIT WHATSAPP NEWSLETTER
 
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
Eff
Stimme
 
Train
Play That Song
 
Pitbull
Freedom
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Verkehrsunfall A7 UA
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Brand Blaichach/Tanne
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Stadtfest Kempten
 
 
 
Radio einschalten